Eisen

Funktion von Eisen im Körper

Dieser Mineralstoff zählt zu den Spurenelementen. Er ist u. a. ein Bestandteil von Hämoglobin und ist somit mit für den Sauerstofftransport im Körper zuständig. Im Hämoglobin sind etwa zwei Drittel des Körperbestandes gebunden. Die restlichen Reserven sind in den Eisenspeichern gelagert, besonders im Ferritin. Eine weitere Funktion des Nährstoffes ist beispielsweise, in den Muskeln Sauerstoff zu speichern.

 

Eisenmangel

Der tägliche Eisenbedarf unterscheidet sich aufgrund von Alter und Geschlecht. Frauen zwischen dem 19. und 50. Lebensjahr sollten 15 mg Eisen pro Tag aufnehmen. Männer derselben Altersgruppe haben einen etwas niedrigeren Bedarf, der bei etwa 10 mg pro Tag liegt. Der Stoff wird aus eisenhaltigen Lebensmitteln vom Magen-Darm-Trakt aufgenommen. Wichtig zu beachten ist, dass sich die Aufnahmefähigkeit auf 5% bis maximal 15% des zugeführten Eisens beschränkt. Konkret bedeutet dies, dass nur dieser Anteil vom Körper tatsächlich aufgenommen wird. Der übrige Teil wird unverbraucht wieder ausgeschieden.

Dass ein Mangel des Nährstoffes vorliegt kann verschiedene Ursachen haben. Eine dieser kann ein erhöhter Bedarf sein, der beispielsweise durch das Wachstum oder eine Schwangerschaft begründet ist. Auch die unzureichende Zufuhr durch die Nahrung kann ein Grund darstellen. Dies ist der Fall, wenn einseitige Ernährungsstile präferiert werden. Ebenso kann eine verminderte Eisenaufnahme über den Magen-Darm-Trakt, z. B. durch chronische Durchfälle oder Sprue verursacht, eine Ursache sein.

Zudem können Verluste des Spurenelements, wie sie durch die Monatsblutung verursacht werden, zu einem Mangel führen. Nicht nur gynäkologische Blutungen sollten hier bedacht werden, sondern auch Blutverluste über den Magen-Darm-Trakt.
Ein solcher Mangel kann z. B. mit Müdigkeit, Erschöpfungszuständen oder Schlafstörungen einhergehen. Auch Haarausfall, blasse Haut oder Kälteempfindlichkeit können Anzeichen für einen Mangel des Nährstoffes sein. Problematisch ist zum einen, dass die Symptome nicht spezifisch sind. Zum anderen entwickeln sich diese langsam. Somit fällt vielen Betroffenen die Verschlechterung ihres Zustandes am Anfang gar nicht auf. Besonders kritisch ist es, wenn es zu einer Störung der Bildung des roten Blutfarbstoffes Hämoglobin aufgrund eines Mangels an Eisen kommt. Dies bezeichnet man als Blutarmut oder auch als Eisenmangelanämie. 

Welche Lebensmittel enthalten viel Eisen?

Das Spurenelement ist in Fleisch vom Rind und Schwein, in Fisch oder auch Geflügel vermehrt vorhanden. In tierischen Lebensmitteln liegt es als Hämeisen vor und kann damit sehr gut im Darm resorbiert werden. Nicht-Hämeisen, wie es in pflanzlichen Lebensmitteln enthalten ist, ist eine festere Verbindung und muss vom Körper zuerst umgewandelt werden. Gute pflanzliche Lieferanten sind Spinat, Möhren, Mangold oder auch Grünkohl. Auch Hülsenfrüchte wie Kichererbsen oder Sojabohnen bieten viel dieses Nährstoffes. Zudem sind Nüsse und Getreide, auch Pseudogetreide, in dieser Hinsicht empfehlenswert.

Tipp zur besseren Aufnahme von Eisen:

Nehmen Sie den Nährstoff gleichzeitig mit Vitamin C, z. B. in Form von Orangen- oder Zitronensaft zu sich, um die Aufnahme zu verbessern.
In Kombination mit Kalzium, Phosphor, Schwarztee oder Kaffee kann die Aufnahme aus der Nahrung hingegen verschlechtert werden.

128 Artikel gefunden
BLUTQUICK Saft

BLUTQUICK Saft

  • von Herbaria Kräuterparadies GmbH
  • Packungsgröße 500 ml
  • Artikelnummer: 10534719
  • Lieferzeit: 2-4 Werktage
  • Grundpreis: 38,35 CHF / 1 l 3
Details & Pflichtangaben
nur 19,18 CHF 3
BLUTQUICK Saft

BLUTQUICK Saft

  • von Herbaria Kräuterparadies GmbH
  • Packungsgröße 250 ml
  • Artikelnummer: 10534671
  • Lieferzeit: 2-4 Werktage
  • Grundpreis: 5,11 CHF / 100 ml 3
Details & Pflichtangaben
nur 12,77 CHF 3

Seite 1 von 5

Bei Arzneimitteln: Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Bei Tierarzneimitteln: Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Tierarzt oder Apotheker.

Unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers (UVP) ¹ Unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers (UVP)

Apothekenverkaufspreis (AVP). Der AVP ist keine unverbindliche Preisempfehlung der Hersteller. Der AVP ist ein von den Apotheken selbst in Ansatz gebrachter Preis für rezeptfreie Arzneimittel, der in der Höhe dem für Apotheken verbindlichen Arzneimittel Abgabepreis entspricht, zu dem eine Apotheke in bestimmten Fällen (z.B. bei Kindern unter 12 Jahren) das Produkt mit der gesetzlichen Krankenversicherung abrechnet.

Im Gegensatz zum AVP ist die gebräuchliche UVP eine Empfehlung der Hersteller.
 ² Apothekenverkaufspreis (AVP). Der AVP ist keine unverbindliche Preisempfehlung der Hersteller. Der AVP ist ein von den Apotheken selbst in Ansatz gebrachter Preis für rezeptfreie Arzneimittel, der in der Höhe dem für Apotheken verbindlichen Arzneimittel Abgabepreis entspricht, zu dem eine Apotheke in bestimmten Fällen (z.B. bei Kindern unter 12 Jahren) das Produkt mit der gesetzlichen Krankenversicherung abrechnet.

Im Gegensatz zum AVP ist die gebräuchliche UVP eine Empfehlung der Hersteller.

3 Preise inkl. MwSt. ggf. zzgl. Versand

4 Preis solange der Vorrat reicht

5 * Sparpotential gegenüber der unverbindlichen Preisempfehlung des Herstellers (UVP) oder der unverbindlichen Herstellermeldung des Apothekenverkaufspreises (UAVP) an die Informationsstelle für Arzneispezialitäten (IFA GmbH) / nur bei rezeptfreien Produkten außer Büchern.

Zurück

Wenn Sie in unserem Shop ein Benutzerkonto einrichten, werden Sie schneller durch den Bestellvorgang geführt, können Ihren bisherigen Bestellablauf verfolgen und vieles mehr.

Registrieren
Zurück
Der Warenkorb ist noch leer.

{{ added.quantity }}x {{ added.item.name }} wurde Ihrem Warenkorb hinzugefügt.

Zur Kasse Warenkorb bearbeiten
Gutschein ():
Zwischensumme
Mindestbestellwert derzeit 40 €/SFr.
Bis zur Versandkostenfreigrenze bei folgender Versandart fehlen Ihnen noch:
0,00€
Zur Kasse Warenkorb bearbeiten Zahlung mit PayPal
Zurück